Photovoltaik

Was ist Photovoltaik?
Sie fragen sich, was „Photovoltaik“ bedeutet? Wir erklären es Ihnen: Mit Photovoltaik bezeichnet man Sonnenstrom. Basierend auf der Idee, dass das Sonnenlicht auf der ganzen Welt verfügbar ist, wurden Solarmodule entwickelt, die zur Stromerzeugung genutzt werden können.

Nun müssen Sie noch wissen, dass man drei Anlagentypen unterscheidet: Ihre individuelle Stromversorgung kann gewährleistet werden durch den Einsatz von netzgekoppelten Anlagen, netzunabhängigen Anlagen ohne Energiespeicher und netzunabhängigen Anlagen mit Energiespeicher. Welche photovoltaische Lösung verwendet wird, hängt von der von Ihnen angestrebten Verwendung ab. Nachfolgend stellen wir Ihnen die wichtigsten Merkmale in Kürze vor:

Netzgekoppelte Anlagen
Wie der Name schon verrät, wird bei netzgekoppelten Anlagen der von Ihrer Anlage erzeugte Strom ins öffentliche Stromnetz eingespeist, also ans Netz gekoppelt und nach aktuellen Richtlinien vergütet. Der von Ihrer individuellen Anlage erzeugte Sonnenstrom wird über hochmoderne Wechselrichter so aufbereitet, dass eine genau sinusförmige Wechselspannung erzeugt wird, die dem Stromnetz zugeführt werden kann. Der von Ihnen im Haushalt benötigte Strom wird weiterhin aus dem Netz bezogen und nicht direkt aus der eigenen Photovoltaikanlage.

Netzunabhängige Anlagen ohne Energiespeicher
Dies ist die einfachste Möglichkeit einer Photovoltaikanlage. Das Solarmodul ist in diesem Fall direkt an den elektrischen Verbraucher angeschlossen und zugleich unmittelbar von der eingestrahlten Sonnenenergie abhängig. Die Einsatzmöglichkeiten von netzunabhängigen Anlagen sind daher aber auch begrenzt. Sie eignen sich besonders in Fällen, in denen der Energiebedarf mit dem jeweiligen Stand der Sonne zeitlich zusammenfällt, z.B. für  einen Springbrunnen in Ihrem Garten.

Netzunabhängige Anlagen mit Energiespeicher
Auch hier werden elektrische Verbraucher ohne Anschluss an das öffentliche Netz von Ihrer Photovoltaikanlage betrieben. Das wichtigste Element ist in diesem Fall der Akkumulator, in dem die erzeugte Energie gespeichert wird. Es müssen jedoch zusätzliche Geräte zum Überlade- und Tiefenentladeschutz eingesetzt werden. Bei diesen Anlagen ist zu beachten, dass der erzeugte Sonnenstrom zunchst als Gleichstrom vorliegt und ber sogenannte Wechselrichter in Wechselstrom umgewandelt werden kann.

Unabhängig davon, welche Photovoltaikanlage Sie planen - Sie sollten immer unsere ausführliche Beratung beanspruchen. Nicht jede Anlage eignet sich gleichermaßen für jeden Zweck. Deshalb sollte die Leistung der Solarmodule ganz genau an den zu erwartenden Energieverbrauch angepasst werden. Sprechen Sie mit uns. Wir finden die richtige Lösung für Sie.